WARUM EIGENTLICH STORYTELLING? – ODER WARUM GESCHICHTEN LAUNE MACHEN

Storytelling

Der Mensch ist bekanntlicherweise ein erzählendes Wesen und Geschichten sind die Basis unserer Informationsvermittlung, -verarbeitung und -weitergabe. Und genau deshalb sind Geschichten auch im Rahmen der Marketingkommunikation so unglaublich erfolgreich – ehrlich wahr.

Mit richtig eingesetztem Storytelling lassen sich also gleich vier Fliegen mit einer Klappe schlagen. Klingt komisch, ist aber so.

 

1# STORYTELLING AKTIVIERT KONSUMENTEN

… und gibt der Marketingkommunikation eine völlig neue Dimension. Denn mit Hilfe von Storytelling lassen sich Marken und Produkte mit Bedeutung aufladen und zum Leben erwecken. Das schafft Relevanz und hilft die Konsumenten zu aktivieren.

Insbesondere die radikale Informationsselektion, die im Zuge der uns alle plagenden Informationsüberlastung ihr Übriges tut, fordert neue Strategien. Damit soll nicht nur die Aufmerksamkeit der Konsumenten, sondern eben auch ihre Aufnahmebereitschaft aktiviert werden.

Das Storytelling stellt hier eine interessante Alternative zur klassischen und linearen Kommunikation dar – denn durch das Erzählen und Zuhören kommt es zu einer aktiven Teilnahme aller Beteiligten an der Markenkommunikation. So kann dem deutlich weniger erfolgsversprechenden Rezipieren von Werbeinhalten und -botschaften ein Schnippchen geschlagen werden.

Durch den Einsatz von Geschichten können die Konsumenten die Werbebotschaften auch leichter wahrnehmen, entschlüsseln und sich nachhaltiger daran erinnern – was sicherlich im Zentrum aller Marketingbemühungen stehen sollte.

Storytelling ist also besonders effektiv. Auch neuropsychologisch konnte bestätigt werden: Das menschliche Gehirn verpackt automatisch eingehende Information in Geschichten, um diese besser auswerten und speichern zu können.

 

2# STORYTELLING VERBINDET

Die große Herausforderung des 21. Jahrhunderts besteht ja darin Beziehungen herzustellen. Denn Beziehungen sind der Grundstein für eine langfristige und vertrauensvolle Kundenbindung. Gut, das ist uns nun seit geraumer Zeit klar. Aber wie schafft man es denn echte Beziehungen zu den Konsumenten und damit auch eine langfristige Bindung zu ihnen aufzubauen?

Das neue Credo: ‚Märkte sind Gespräche‘ hilft und die Einsicht mit den Konsumenten [auch Dank der ‚neuen’ Technologien] in einen echten Dialog treten zu können, schafft eine großartige Basis für das Storytelling.

Über Geschichten und die gemeinsame [Weiter]Entwicklung dieser wird eine Verbindung zwischen den Konsumenten und der Marke hergestellt. Das macht nicht nur glücklich, sondern steigert die Marken- bzw. Produkt-Relevanz in der Zielgruppe und schafft auch neue Anknüpfungspunkte für eine kontinuierliche Kommunikation.

Der Anteil der vom Unternehmen selbst erzählten Geschichten ist dabei meist nur ein geringer. Die Marke lebt also vor allen Dingen von und durch die Geschichten ihrer Konsumenten, welche die Story-Impulse des Unternehmens gemeinsam verarbeiten, weiterentwickeln und -tragen. So wird auch ein verbindende Komponente unter den Konsumenten garantiert: die Marke schafft also einen entscheidenden Mehrwert – einen Linking Value – die Fähigkeit Menschen zu verbinden.

 

3# STORYTELLING IST INTERAKTIV

Laut einer Studie von Latitude sprechen sich ganze 79% der Befragten für die Möglichkeit aus, in Marken-Geschichten aktiv eingreifen zu können. Dem immer lauter werdenden Ruf nach einer Mitmachkultur kann man mit dem Storytelling begegnen. Über das gemeinsame Erleben und Entwickeln von Geschichten lässt sich das Involvement und die Begeisterungsfähigkeit für die Marke deutlich steigern.

Natürlich sind Geschichten in der Markenkommunikation keine Neuerfindungen – allerdings kann das Storytelling im Rahmen des Interaktiven Marketings deutlich wirksamer eingesetzt werden.

BEOBACHTETE ANFÄNGERFEHLER BEIM STORYTELLING

1# FEHLER

Der Konsument bekommt Informationen, welche die Geschichte nicht voran bringen bzw. die in keinem direkten Zusammenhang mit dieser stehen. Die Nennung, Einblendung oder Darbietung des Markennamens oder des Logos wirkt dann wie ein Fremdkörper – denn er hat keinen relevanten Nutzen in Form einer Pointe oder einer Problemlösung für die Geschichte.

2# FEHLER

Zwar lösen Werbe-Story Gefühle aus – wie z.B. das Bedürfnis, das süße Kätzchen aus dem Whiskas-Spot in den Armen zu halten; allerdings überträgt sich diese starke Emotion nicht auf das zu bewerbende Produkt; in diesem Falle das schnöde und unappetitliche Katzenfutter. Grund: Die Marke bzw. das Produkt tritt nicht als Problemlöser auf oder wird selbst zum Emotionsauslöser. Hier bedarf es also des richtigen Einsatzes von Geschichten, welche es ermöglichen, die geweckten Emotionen auch auf die Marke zu transferieren. Und das gelingt nun mal am besten über Interaktion.

 

4# STORYTELLING MACHT SEXY UND STEIGERT DEN ABVERKAUF

Storytelling steigert die Viralität und damit die Reichweite der Markenkommunikation; Denn Geschichten erzählt man schließlich gerne weiter, oder nimmt gleich an ihnen teil.

Durch Storytelling werden lästige Streuverluste verringert; Denn über relevante Geschichten, die zum Mitmachen einladen und deren virale Verbreitung, trifft man auch die richtigen Konsumenten – am besten mitten ins Herz.

Storytelling hilft Kosten zu senken; Denn eine solche zielgenaue Kommunikation, die sich auch spielend leicht über die Konsumenten verbreitet, ist deutlich budgetschonender als eine klassische Kommunikationskampagne.

Mit Storytelling wird eine sinnvolle und zielgruppenrelevante Produktplatzierung unterstützt; Denn die schlüssige Integration von Produkten in eine Geschichte wirkt sich positiv auf den Abverkauf dieser aus.

Storytelling ist ein wesentlicher Baustein für ein gelungenes Content Marketing; Denn Inhalte lassen sich am nachhaltigsten über Geschichten transportieren.

Crossmediales Storytelling ist besonders wirksam. Denn eine Geschichte Kanalübergreifend zu erzählen und erlebbar zu machen, ermöglicht viele unterschiedliche Erzählformen und -stile, eine hohe Kontaktrate, mehr Interaktion und spannende Storylines.

Lust auf Mehr? Wir stehen euch natürlich rund ums Thema gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Kabelbrand

Author Kabelbrand

More posts by Kabelbrand

Join the discussion 2 Comments

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close