Guerilla Marketing – oder wie man der Werbeflut ein Schnippchen schlägt

guerilla marketing

Im Krieg und in der Liebe ist angeblich alles erlaubt. Gilt das auch für’s Marketing?!

Wer beim Begriff “Guerilla Marketing” an bedrohte Menschenaffen denkt, sollte sich nicht die Chance auf ein schnelles Wissens-Update entgehen lassen. Mit dieser bewährten Marketing-Methode kann man mit etwas Mut und Kreativität auch mit begrenzten Budgets große Aufmerksamkeit generieren. Manchmal sogar über den Rand des eigenen nationalen Suppentellers hinaus.

Guerilla Marketing ist – der Name lässt es schon vermuten – immer eine Kampfansage. Im Fadenkreuz steht dabei die Aufmerksamkeit der potenziellen Kunden, die durch gezielte und vor allem effiziente Medieneinsätze auf den Werbenden gelenkt werden soll. Der Name wurde in den 80ern vom Marketing-Experten John C. Levinson geprägt und beschreibt eine entsprechende Werbestrategie, mit der eine Botschaft vor allem durch unerwartete oder ungewöhnliche Einzelaktionen im Dunstradius der Zielgruppe platziert wird.

Die Interaktion mit der Zielgruppe steht im Fokus

Auf den Einsatz klassischer Kanäle wie Anzeigen, TV oder Plakate wird hierbei zwar nicht zwingend verzichtet, aber sie werden viel deutlicher als sonst in eine interaktive Beziehung zum Kunden gesetzt. Dabei sind die Ausführungen und Möglichkeiten so vielseitig wie die Medien und Orte, an denen geworben werden kann. Der öffentliche Bereich eignet sich optimal dazu, die Menschen in ihrem Alltagstrott herauszureißen und zu überraschen. Es gilt, den Kunden unerwartet zu treffen.

Das klassische Guerilla Marketing hat typischerweise einen provozierenden, humorvollen und kampfeslustigen Charakter. Solange keine eindeutig illegalen Botschaften gesendet werden, sind bei der Ansprache grundsätzlich keine Grenzen gesetzt. Hier kann man auch gerne mal gepfelgt die Konkurrenz durch den Kakao ziehen, auf Klischees und Vorurteilen herumreiten oder gewohnte Perspektiven (gesellschaftliche wie physikalische) verschieben. Die Nähe zu freien aktionsfreudigen Installationen ist hierbei gewollt, denn um-die-Ecke-Denken lautet die Devise.

Beim Guerilla Marketing gilt: Nicht die Aggressivität des Auftretens zählt, sondern der Wow-Effekt. Wer es schafft, sich gegenüber der Konkurrenz besonders clever oder im Zusammenspiel mit der Umgebung besonders kreativ darzustellen, hat schon so gut wie gewonnen.

Das macht im Vergleich zur klassischen Werbung bei der Konzeption und Durchführung einen Heiden-Spaß. Denn wer teilt nicht gerne ein witziges Bild bei Facebook oder liked ein überraschendes Video auf YouTube?

Guerilla Marketing setzt voll auf den Effekt des viralen Marketings

Ziel ist es, das die Aktionen so aufsehenserregend sind, dass die Leute begeistert davon Videos und Fotos machen, sie hochladen, teile, lieken und ihren Freunden davon berichten. Wer das Ganze auch noch ohne Worte schafft, kann damit rechnen, dass das Bild auch über die Landesgrenzen hinweg geteilt wird.

Der Werbende kann seine Marke dadurch hervorragend als innovativen, spannenden und selbstbewussten Herausforderer darstellen. Der Kunde wird hierbei aber nicht ungewollt “überfallen”, sondern erhält frei Haus eine gute Dosis Entertainment, das Lust auf Mehr macht.

Guerilla Marketing kann dabei sehr viel budgetschonender sein als klassische Werbung. Es wird davon ausgegangen, dass die Guerilla Aktion von selbst so viel Aufmerksamkeit erzeugt, dass nicht die Auflage oder Reichweite eines klassischen Mediums eingekauft werden muss, sondern die Beteiligung und die Begeisterung der Kunden dazu führt, dass sich die Markenbotschaft hoch infektziös verbreitet.

Bei Fragen rund ums Thema Guerilla Marketing stehen wir euch natürlich mit Beratung, Konzeptionierung und Realisation jeder Zeit gerne zur Seite- sprecht uns an einfach an!

 

Guerilla Marketing Kategorien:

  • Werbestunts
  • Flashmobs & Events
  • Ambiente Media: (Reverse-)Graffiti, Beklebungen und vieles mehr in Interaktion mit der Umgebung
  • Licht- & Gebäudeprojektionen & -installationen

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close